Kultur

.

Bester Preis garantiert

Museum ciclocollection

In   diesem   Kleinmuseum   des   Radfahrens  können  alle Drahtesek-Fans  eine  hochinteressante  Sammlung von zeitgenössischen Fahrrädern besichtigen, und dadurch  einen lehrreichen, labhalften Rückblick auf die faszinierende Geschichte des Radfahrens werfen, ausgehend vom Michaux-Velocipede aus dem Jahr 1870 bis zu den Rennrädern, die zur Zeit der Coppi- und Bartali-Mythe benutzt wurdwn - vom Zubehör oder von den in Vitrinen ausgestellten Kuriositäten ganz zu schweigen, die alle mit dem Radsport zu tun haben.

Unter den ausgestellten Fahrrädern können die Besichtiger mehrere Raritäten bewundern, darunter ein Hochrad aus dem Jahr 1880; ein mit Kreuzrahmen versehenes Niederrad Rudge und ein Dreirad Sparkbrook, beide aus dem Jahr 1885; ein Fahrrad Columbia mit Kardanantried aus dem Lahr 1888; verschiedengestaltige Touren- und Rennräder, Kinderrräder, Militärräder, mit den sinnreichsten Vorrichtingen versehen.

Von Pierluigi Farè veranstaltet. ermöglicht diese Dauerausstellung, eine Welt kennenzulernen, die uns allen gehört, aber allmählig verschwindet. Ein Jammer und ein Verlust...

...A world without bicycles
would be like sleep without dreams...

Weitere informationen: www.ciclocollection.it

Stadtmuseum Riva del Garda

Das Museum fungiert als Hüter der historischen und kulturellen Güter aus Riva und dem Oberen Gardaseegebiet.museo riva

Die archäologische Abteilung, übrigens eine der bedeutendsten des Trentino, stellt u. a. in Arco gefundene Stele aus der Jungsteinzeit, Reste aus der Zeit der Pfahlbauten bevölkerung in Ledro, Fundstücke aus der vorrömischen und der römischen Zeit - sie stammen vom Castelliere San Martino -, Inschriften und Handarbeiten aus, die bei verschiedenen Ausgrabungsarbeiten im Alto Garda ans Tageslicht kamen.

Die Pinakothek dokumentiert einen künstlerischen Werdegang, der im 15. Jh. beginnt und bis in unsere Tage reicht. Ein Besuch in der Abteilung, die der Geschichte der Stadt gewidmet ist, lohnt sich.

Öffnungszeiten:
 von März bis November
 10.00 – 12.30 / 13.30 – 18.30 (Montags geschlossen)
 Juli, August, September jeden Tag geöffnet

Weitere informationen: www.museoaltogarda.it

Pfahlbaumuseum von Ledro

In Molina am Ostufer des Ledro-Sees, eine Pfahlbausiedlung aus der Bronzezeit. Das Pfahlbaumuseum ist nicht nur Bezugspunkt für Wissenschaftler, die Forschungen über die Bronzezeit (etwa 1800 - 1300 v.Chr.) anstellen, sondern auch für Archäologie-Interessierte. Hier werden Artefakte ausgestellt, die mehr als 4000 Jahre alt sind und aus der am zauberhaften Ledro-See entdeckten Pfahlbausiedlung stammen.

Das Museum wurde Ende der 60-er Jahre in Molina di Ledro eingerichtet. Es beherbergt sorgfältig gefertigte Handwerksprodukte, die 1929 gefunden wurden, als zum Zweck der Stromerzeugung der Wasserspiegel des Sees erheblich gesenkt werden musste. Bei diesem Anlass kam eine der wichtigsten Pfahlbausiedlungen des Alpenbogens zu Tage.

Als Außenstelle des Trentiner Naturwissenschaftlichen Museums widmet sich die Ausstellung von Molina der ökologisch orientierten Umwelterziehung und didaktischen Tätigkeiten mit Hilfe nachgebauter archäologischer Fundstellen. Geführte Besichtigungen und Lerninitiativen, wie z.B. die Labore für Kieselsplitterung und Keramikherstellung, werden nach Voranmeldung von den Archäologen des Museums durchgeführt.
Seit 2006 ist auch die Besichtigung der rekonstruierten Pfahlbausiedlung möglich, die auf der Grünfläche vor dem Museum errichtet wurde. Durch die Nachahmung des vorgeschichtlichen Lebens sollen Informationen über dieses Zeitalter verbreitet werden.

Öffnungszeiten:
MÄRZ - JUNI
SEPTEMBER - NOVEMBER
Von 9.00 bis 17.00 Uhr (Montag geschlossen)
JULI - AUGUST
Von 10.00 bis 18.00 Uhr
ÜBRIGE ZEITEN
Geschlossen

Weitere informationen: www.palafitteledro.it

Wasserfall von Varone

Die "Cascata del Varone" ist eine der meist geschätzten natürlichen Attraktionen im ganzen Alto Garda Gebiet. Sie ist der Öffentlichkeit seit ihrer Einweihung am 20. Juni 1874 in Gegenwart von König Johann von Sachsen und Prinz Nikola von Montenegro zugänglich.

Seitdem ist der Park Grotta Cascata Varone zu einem der beliebtesten Ausflugsziele am Gardasee geworden. Wegen der öffentlichen Picknick-Bereiche und der kostenlosen Parkplätze ist er besonders für einen Halt geeignet.

Der Wasserfall wird unterirdisch aus dem wunderschönen Tennosees gespeist. Aus den Rinnsalen entsteht der Magnone, der dann tosend fast 100 m in die Schlucht hinunterstürzt. Dieses außergewöhnliche Naturspektakel kann dank der angelegten Wege in seiner ganzen imponierenden Schönheit von zwei verschiedenen Punkten aus bewundert werden, von denen man den „Sprung des Wassers“ einmal von unten und einmal von oben sieht.

Nur 50 m nach der Kasse erreicht man den Eingang zur unteren Grotte. Er befindet sich in einem interessanten Gebäude, das zu Beginn des letzten Jahrhunderts von dem berühmten Architekten Giancarlo Maroni entworfen wurde. Er ist zum Beispiel für die Planung der Vittoriale degli Italiani, der Residenz von Gabriele D’Annunzio in Gardone Riviera bekannt geworden. Von hier aus kann man die Erosion in den Kalkfelsen sehen, die das Wasser in ca. 20.000 Jahren verursacht hat und weiter in das Innere der Schlucht bis zum Ende gehen, wo das Wasser hinabstürzt.

Man geht denselben Weg ein Stück zurück und steigt durch den Park und botanischen Garten hinauf. Dabei kann man viele unterschiedliche Pflanzen, auch nicht autochthone Arten, bewundern, die dank des hier herrschenden besonderen Mikroklimas perfekt nebeneinander bestehen. Am Ende dieses angenehmen Spaziergangs erreicht man die obere Grotte, dem hauptsächlichen Beobachtungspunkt des Wasserfalls. Ein 15 m langer, von Menschen gegrabener, Tunnel ermöglicht den Zugang und führt in den Berg hinein. Es bietet sich ein beeindruckendes Szenarium. Wir befinden uns vor einem echten und einzigartigen Schlund, eine fantastische Schlucht, die gänzlich vom Wasser gegraben wurde und fast 100 m tief ist.

Das Getöse, der Luftzug und das sprühende Wasser hüllen Sie völlig ein und bieten Ihnen eine einmalige Erfahrung, die seinesgleichen sucht.

Öffnungszeiten:
MAI/JUNI/JULI/AUGUST
9.00 - 19.00 Uhr (täglich)
APRIL und SEPTEMBER
9.00 - 17.00 Uhr (täglich)
MÄRZ und OKTOBER
9.00 - 18.00 Uhr (täglich)
NOVEMBER/DEZEMBER/JANUAR/FEBRUAR
10.00 - 17.00 Uhr (nur an Sonntagen)
26. DEZEMBER - 6. JANUAR
10.00 - 17.00 Uhr (täglich)

Weitere informationen: www.cascata-varone.com